Kritik-Picknick gegen den Kahlschlag in der Pflege und der Betreuung

Kritik-Picknick gegen den Kahlschlag in der Pflege und der Betreuung | 27. Juni | 19 Uhr | vor dem Berner Bildungszentrum Pflege (BZ) | Freiburgstrasse 133
Facebook| Blog

Liebe Gegner_innen des sozialen Kahlschlags
Unser Kampf gegen den sozialen Kahlschlag geht weiter. Zwar hat die bürgerliche Mehrheit im Parlament Sparmassnahmen in Millionenhöhe beschlossen. Doch umso wichtiger ist es jetzt genau hinzuschauen, die negativen Auswirkungen erkennen und benennen, um dort, wo die Sparmassnahmen umgesetzt werden sollen, unseren Widerstand noch spür- und sichtbarer machen. Lasst uns gemeinsam an den Säulen der Macht, auf denen der Soziale Kahlschlag beruht, rütteln!

Ein Bereich in dem intensiv gespart und gekürzt wird, ist die Pflege und Betreuungsbereich. Alle, die sich speziell gegen den Kahlschlag in diesem Bereich wehren wollen, sind zu unserem Kritik-Picknick eingeladen. Gemeinsam mit einer Aktivistin, die sich u.a. an der Uni intensiv mit dem Kahlschlag im Pflegebereich auseinandergesetzt hat, wollen wir darüber diskutieren,
auf welchen Säulen der Macht der Kahlschlag in diesem Bereich beruht beruht und zu welchen Tendenzen der Kahlschlag in der Pflege und der Betreuung führt.

Solidarische Grüsse,
Kollektiv Sozialen Kahlschlag stoppen

PS: Hier eine Übersicht die aktuellen Angriffe auf Angebote für Menschen mit einem Pflege-, Betreuungs- und besonderen Bildungsbedarf:

  • Kürzung der Beiträge um CHF 5 pro Gästetag an Tagesstätten im Altersbereich
  • Lineare Kürzung der Staatsbeiträge um 1.7.% an Behinderteninstitutionen im Bereich Kinder/Jugendliche und Erwachsene.
  • Reduktion Überdeckungsannuität (inkl. Institutionen mit Budgetreserven) mittels Anpassung des Leistungspreises im Behindertenbereich.
  • Reduktion auf die notwendigsten Dienstleistungen/Angebote. Gefördert wurden 2016 ca. 25 Angebote und Projekte mit Themen wie z.B. Gesundheitsförderung und Prävention im Alter, Thema Migration und Alter, Information und Beratung,
    Unterstützung von betreuenden Angehörigen, Freiwilligenarbeit oder
    Forschungsprojekte zum Thema Demenz und Palliative Care.
  • Spezialverträge (flankierende Massnahmen) im
    Behindertenbereich.
  • Lineare Kürzung und Reduktion auf die
    notwendigsten Leistungen/Angebote.
  • Erhöhung der Patient_innenbeteiligung bei der Spitex. Für alle, die das 65. Altersjahr erreicht haben, gilt eine
    Patientenbeteiligung von max. CHF 15.95 pro Tag.
  • Keine Versicherung des Sozialtarifs resp. kein
    massgebendes Einkommen mehr zur Berechnung des Maximalsatzes.
  • Reduktion Versorgungspflichtbeitrag des Staates pro
    Bewohner an Spitex-Institutionen auf 50% der bisherigen Abgeltung.

PPS: Widerstand ist im Kapitalismus nicht gratis. Deshalb freuen wir uns über finanzielle Unterstützung. Bisher haben wir kein eigenes Konto. Die Organisation Attac, Sektion Bern hat sich aber netterweise bereiterklärt, uns buchhalterisch zu unterstützen. Einzahlungen mit Vermerk „KAHLSCHLAG STOPPEN“ an: Attac Schweiz, Sektion Bern, Konto Nr. 17-57743-0, IBAN CH07 0900 0000 1705 7743 0, BIC POFICHBEXXX.